Stand vom 1.5.01

Erhaltene alte Brauhäuser in Österreich

von

Herbert Höglinger,Linz

Sternbräu Salzburg: bis 1965; nun Eigengaststätte der Brau AG bzw. größte Gaststätte Österreichs.

Sternbrauerei Riedenburg: Salzburg. Brau AG

Brauerei zum Gablerbräu: Salzburg. 1913 vom Sternbräu übernommen; nun Brau AG

Brauerei Guggenthal: Salzburg/Gnigl, Guggenthal 12: am Fuße Gaisberg

Die Brauerei wurde 1925 von Gösser übernommen. Lt. Sbg. Gasthausführer hat die heimelige Gaststube wieder ihren ursprünglichen Charakter erhalten.

Altes Brauhaus Wedl: Rosenau am Sonntagberg

Brauerei und Ziegelei Josef Wedl bis 1921

Im Alten Brauhaus Wedl wird Gösser gezapft.

Caspar Moser Bräu: Henndorf am Wallersee

Bis 1922 eine Brauerei. In der Gaststube ist die gesamte Holzvertafelung bemalt. Rundumbänke und ein Tisch mit einer runden Bank sowie ein langer Stammtisch neben einem urigen Kachelofen. Der neben dem Gasthof liegende Brauturm wurde bereits vor einiger Zeit abgebrochen. Gezapft wird Kaiser aus Kaltenhausen.

Gasthof Bräu / Brauerei Franz Hueber : Thalgau bei Salzburg

Jägerstüberl hat schöne Holztramdecke und umlaufende Wirtshausbänke lt. Buch "Wo Nudeln und Nocken den Hias verlocken". Bei meinem Besuch wissen Stammgäste inklusive jugoslawische Kellnerin nicht, daß in dem Haus früher eine Brauerei angeschlossen war und bis 1908 Bier gebraut wurde. Nun gibt es Kaiser Bier.

Das Bräu: Lofer (Salzburg): Braugasthof lt. Gault Millau

Brauerei Rauchenbichler bis 1926

Tel.: 06588/2070

Braugasthof Riegerting: zw. Mettmach und Ried

1981 von Schnaitl übernommen. Im renovierten Braugasthof wird Schnaitl ausgeschenkt.

Braugasthof Mehrnbach Regina Koller: Mehrnbach Nr. 18

In Mehrnbach wurde in den Jahren 1868-1902 die Freiherrliche von Venningen`sche Bierbrauerei betrieben. Dies weiß die Wirtin nicht, da sie glaubt, daß ihr Braugasthof zur dem selben Eigentümer gehörenden Schloßbrauerei Riegerting gehörte. Die Gaststube hat noch alte Doppelbänke und eine alte Holztafel, auf der das Riegertinger Pils beworben wird. Nun jedenfalls wird Schnaitl Bier gezapft. Bei meinem Erstbesuch haben mir die kleinen Innviertler Knödel nicht geschmeckt. Bei der zweiten Einkehr essen wir eine Nudelsuppe, da aufgrund einer Zehrung Rindfleisch gekocht wurde.

Brauerei Anton Reinthaller ( vorher Fruhstorfer ): Mettmach, Großweiffendorf

Der Wirt Stranzinger aus Mettmach berichtet, daß das Brauereigebäude noch steht. Es gibt noch ein Schild Limonadenerzeugung und Weinhandel. Vis a`vis liegt das Gasthaus Machl, das jetzt leider modern ist.

Brauerei Mühlgrub Fein

Gasthof Pils: Gutau:

angeblich altes Brauhaus; gab 3 Brauereien Amstler?

Brauerei Wilhering: Es gibt eine Brauhausstraße und stehen noch Gemäuer.

Sonnenbräu Emil Schwertler " Hofsteigerbier: Schwarzach in Vorarlberg.

Die letzte Adresse lautet: Emil Schertler, Sonnenbrauerei, Gasthaus Sonne

Hofsteiger Bräukeller, Fremdenzimmer, Schwarzach, Bildsteiner Straße 2

Laut Auskunft der Gemeinde bis 1955 Brauerei ( 7.000 hl ) und zuletzt nur mehr Gaststätte. Die Gemeinde hat das Anwesen 1997 gekauft und soll die Gaststätte nach dem Umbau wieder eröffnet werden. Der ehemalige Besitzer Schertler ist abgängig. Als der selbsternannte Bierpapst C. Seidl am 29.6.1999 von einem Sonnenbräu in Dornbirn schreibt, recherchiere ich wiederum und stelle fest, daß der Bericht des Bierpapstes falsch ist, da es in Dornbirn kein Sonnenbräu gibt. In Schwarzach erfahre ich, daß die Gemeinde noch umbauen muß, aber sicherlich keine Brauerei aufgestellt wird.

Brauerei Gasthof Reiner: Lochau/Vbg., Hofriedenstraße 1

Die Brauerei bestand bis 1978 und wurden die Gebäude 1982 abgebrochen. Der Wirt sagt, daß es keine Gläser oder sonstige Sammlerartikel mehr gibt. Im Braugasthof kann man noch einkehren.

Tel.: 05574/44222

Brauerei Stadelmann: Alberschwende/Vbg., Hof 17

Als ich aufgrund einer Eintragung im Herold nachfrage, teilt mir die ehemalige Eigentümerin telefonisch mit, daß es sich um eine alte Brauerei handelt und keine Gaststätte mehr besteht. Laut meinem Brauereiverzeichnis bestand die Brauerei bis1908.

Brauerei Restaurant Markus Feurle: Krumbach/Vbg., Unterkrumbach 174

Die Brauerei wurde 1918 stillgelegt und wird derzeit im Restaurant mit Kegelbahnen Mohren und Egger gezapft.

Tel.: 05513/8158

Brauerei Senningerbräu: Bramberg, Mittersill Richtung Gerlospaß

bis 1908 Brauerei

Urlaub Ende Oktober bis 20. Dezember

auch Gasthof Weyerhof aufsuchen

Brauerei Zum Oberbräu: Mittersill

bis 1885 Brauerei; Schiffboden

Brauerei Bräurup: Mittersill

bis 1917 Brauerei

Mitterbräu: Radstadt, lt. Fritz Mitterer bis Ende des 19. Jhdts. Brauerei

Stegerbräu: Radstadt, lt. Fritz urige Gaststube mit Holzboden

Bräuhof Aichinger: Nussdorf/Attersee

Lt. Buch Aussicht auf gutes Essen hervorragende Innereienküche, z.B. Briesmuffel

Zum Alten Bräuhaus: Neunkirchen NÖ, Hauptplatz 14

bis 1920 Brauerei

Brauerei Eibensteiner: Weißkirchen Stmk. zw. Judenburg und Knittelfeld

Lt. St. Lghf. war dem Gasthaus eine Brauerei angeschlossen, die in Verkauslager der Steirerbrau umgewandelt wurde.

Bis 1913 Brauerei.

Braugasthof Melk:

Bis 1912 Brauerei Melk und danach Lager und Distributionszentrum der Brau AG. 1989 wurde das jetzige Gasthaus eingerichtet. Das "Melker Bier" wurde einst bis in das Bierland Bayern verführt. Die Etablissementbezeichnung "Brauhof" und eine Tafel " Ehemaliges Brauhaus Fassade um 1840 " erinnern an die ehemalige Brauerei.

Altes Brauhaus: Traismauer, Venusberger Straße

Das Gasthausschild "Altes Brauhaus" weist noch auf die alte Brauerei hin. Die 1916 stillgelegt Brauerei Ziselberger ist heute bereits 140 Jahre im Familienbesitz. In der Gaststube mit dem alten Gewölbe wird heute Schwechater Hopfenperle gezapft. Die dahinter liegenden Brauereigebäude wurden abgebrochen.

Gasthaus Karl u. Charlotte Maxrieser ehemals Brauerei Frank: Losenstein

bis 1911 Brauerei mit 2.000 hl.

Brauerei König: Fillmannsbach: St. Georgen a. Fillmannsbach:

Die Brauereigebäude stehen noch, sind aber schon sehr verrottet und verfallen. Die Familie König kam aus Ostermiething, wo sie bis 1921 eine Brauerei betrieben hat. Die Brauerei in Fillmannsbach wurde 1970 stillgelegt. Gegenüber der Brauerei stehen 2 Braugasthöfe, die früher von 2 Brüdern betrieben wurden. Eine Gaststätte wurde leider renoviert und deutet nur mehr wenig auf den früheren urigen Bestand hin. An den Braugasthof ist ein Reitergut angeschlossen.

Brauerei Mattighofen

Bis 1975 Brauerei und nun Verkaufslager der Brau Union.

Brauerei Angelbauer: heute Gasthaus Ferdinand Mayrleitner in Wagenham Nr.14 Post Pischelsdorf am Engelbach (Nähe Mattighofen)

Durch eine Inschrift an der Fassade entdecke ich, daß dieses Wirtshaus früher eine Brauerei war. Als ich mein Historisches Brauereiverzeichnis dem urigen und gesprächigen Wirt zeige, ist er sehr erfreut, da er nun weiß, daß die Brauerei im Jahr 1918 stillgelegt wurde. Er informiert sofort telefonisch Heimatforscher aus Pischelsdorf, denen ich eine Visitenkarte hinterlassen muß. Diese Forscher werden ein Buch über die Bierstraße von Braunau bis ? herausgeben. Leider von Kaiser auf Trumer Bier umgestellt.

Brauerei Stockhammer: Oichten bei Mattighofen

Heute Gasthaus Leitner, das bei meiner Ankunft leider verschlossen war. Die Brauerei dürfte in den alten Nebengebäuden untergebracht gewesen sein.

Stiftsbrauerei Reichersberg am Inn:

Der Braugasthof wird noch betrieben, schaut aber nicht urig aus.

Brauerei Stechl: Braunau

Da wir im Zuge der Grenzenlosen Braukunst noch einen Schnaitl-Stempel brauchen kehren wir am 3.8.1999 im Gebäude der ehemaligen Stechl Brauerei ein, wo nun der Schnaitl-Keller betrieben wird. Erwähnenswert ist der Garten mit Ausblick auf die Inn-Brücke. Das Schnaitl Zwickl hat uns nicht gemundet, da zuviel Kohlensäure.

Gasthof Mayrbräu: Braunau, Linzer Straße 13

Lt. Verzeichnis hat es bis 1918 eine Brauerei Ferd. Mayr gegeben, die von der Brauerei Baumgartner nach der Übernahme noch bis 1922 betrieben wurde. Laut Prospekt wurde bis 1911 gebraut. Früher hat es in Braunau 16 Brauereien gegeben. Als ich am 10.6.2000 den Salzach-Inn-Radweg befahre, übernachte ich hier und werde sehr freundlich aufgenommen. Das Haus ist liebevoll renoviert und sind unzählige Gewölbe vorhanden. Da Stiegl gezapft wird, muß ich leider zu Bogner ausweichen.

Brauerei Mundenham: südl. v. Palting Richtung Mattsee

Sämtliche Brauereigebäude wurden abgebrochen und erinnert nur eine Malerei an dem vis à vis gelegenen Wohnhaus an den Bestand der Brauerei.

Brauerei Wildshut: St. Pantaleon

Der wuchtige Braugasthof wird noch betrieben, während die anschließenden Brauereigebäude teilweise abgebrochen wurden. Die Liegenschaft gehört der Stiegl Brauerei. Der Pächter führt mich in das Kellerstüberl, wo besonders noch die alten Gemäuer ersichtlich sind. Bei meiner Einkehr am 10.6.2000 stimmt sich die ortsansässige Stubenmusi auf die 40jährige Geburtstagsfeier der Frau von Bergdoktor Harald Grassnitzer ein.

Brauerei Gebhart & Christine Träger: Ried

Im ersten Stock stehen noch Teile der Brauerei.

Brauerei Jäger/Wahlmühle: Sierning

Bis 1979 Brauereibetrieb. Im Zuge der Landesausstellung 1998 wurde ein Bräustübl in der Wahlmühle eingerichtet. In der Wahlmühle hat die Gemeinde bis zum Schornstein auf die nächsten 10 Jahre die Hand darauf, weil sie sehr viel investiert hat. Die Wahlmühle gehört dem Braumeister Christ und seinem Cousin. Christ braut an Dienstagen um 6.00 oder 13.00 Uhr als Hobby und als Referenz auf einer 75 Liter LABU BRÄU-Anlage Bier, aber nur während der Landesausstellung, da er der Brau Union, die die Gaststätteneinrichtung großzügig unterstützt hat, keine Konkurrenz machen will, dies auch da er bei Verkauf an die Brau AG 30 Jahre auf die Braurechte verzichtet hat. In die 75 l Anlage können nur ca. 60 l gebraut werden, da man sie nicht ganz befüllen kann. Nach seiner Meinung ist die LABU BRÄU-Anlage sehr verbesserungsbedürftig. Das Bier schmeckt aber erstaunlich gut, was ich Christ bestätige. Auf der Brauerschule hat ein Professor gesagt, daß 1.000 Kleinigkeiten zusammenpassen müssen, um gutes Bier zu brauen, wenn man 500 zusammenbringt ist es bereits ein gutes Bier. Eine LABU-Brauerei ist laut Christ für einen Wirt kein Geschäft, da hohe Energiekosten, insb. Wasser- und Kanalgebühren anfallen. Das Bräustübl wurde vom Sierninger Schloßwirt sen. auf 10 Jahre gepachtet, was danach passiert weiß die Kellnerin nicht. Laut Christ wurde der richtige Wirt gefunden. Die Kellnerin bedauert, daß der Wirt nicht anwesend ist, da er mir viel über Bier und die Geschichte des Hauses erzählen könnte. Die Kellnerin hatte übrigens meinen Maturakollegen Johann Jungert in Mathematik.

Brauerei Reutte:

Bei der Übernahme durch die Brau AG 1969 wurden 17.000 hl Bier gebraut.

Brauerei Josef Weinberger: Ach

Die Brauerei wurde im Juni 1968 stillgelegt und erfolgten die weiteren Bierlieferungen durch die Brau AG. Die Gaststube des liebevoll restaurierten Braugasthofes hat einen Bretterboden sowie alten Kachelofen. Das Zipfer wird sehr süffig gezapft und schmeckt mir ungleich mehr als im Klostergasthof Raitenhaslach. Vis à vis des Braugasthofes ist noch die Brauerei an der Fassade angeschrieben, wobei aber laut Wirtin sonst nichts mehr von der Brauerei erhalten ist.

Brauerei Pachler: Ach

Das Weinhaus Pachler in Ach war laut einer Auskunft der Wirtin nie eine Brauerei und hat ein Herr Pachler um die Jahrhundertwende das Weinhaus eröffnet, da er aus einer Weingegend stammt. Da jedoch Eiskeller vorhanden sind, vermute ich das auf dem Haus doch eine Brauerei war, wie dies in meinem Verzeichnis bis 1902 angeführt ist.

Brauerei Franz Graf: Munderfing

Auf der Durchfahrt sehe ich die Inschrift der Brauerei an dem alten Gemäuer. Der Inhaber und ein Arbeiter entfernen gerade die alten hölzernen Fensterläden, weshalb ich frage, was mit dem unbenutzten Haus geschehen soll. Ich bekomme zur Antwort, daß die Fenster nur repariert werden. Die alte Gaststube werde nur sporadisch geöffnet, wie zum nächsten Kirtag am Weißen Sonntag. Die Braurechte wurden von Mattighoffen übernommen. Als ich dem jungen Hausbesitzer mein Verzeichnis zeige, meint er daß sein Haus früher die Brauerei Wieninger war, die später auf einen Graf überging. Die im Verzeichnis angeführte Brauerei Graf sei im Gebäude des nahen Gast- und Metzgereihauses gewesen.

Brauerei Aniserbräu: Hall in Tirol ( früher Solbad Hall ): stattliches Wirtshaus

Stadtbräuhaus Hall in Tirol: Die Liegenschaft wird angeboten, um darin eventuell eine Gaststättenbrauerei zu errichten.

Brauerei Sorgendorf: Bleiburg

Nach der Stillegung 1990 steht das Gebäude derzeit leer.

Schloßbrauerei Ranshofen: bis 1950

Schloßtaverne Stieglbauer

Brauerei Hinterweissenbach: Die Brauerei wurde 1956 von Dr. Heinrich Schwarzenberg an die Österreichische Brau-Aktiengesellschaft verkauft. Die Liegenschaft mit der Gastwirtschaft wurde 1966 von der Brau AG an die Familie Wipplinger weiterverkauft. Wipplinger war Arbeiter in der Brauerei Hinterweissenbach, später in der Linzer Brauerei. In meiner Landkarte ist das Wirtshaus als Königseder eingetragen, wie es die Einheimischen auch heute noch nennen. Vor Fürst Schwarzenberg besaß jedenfalls von 1882 bis 1907 Georg Königseder die Brauerei. Laut Josef Miesbauer hat der letzte Wirt Selbstmord durch Verbrennen im Auto begangen. Durch ein Fenster erspähe ich, daß in der Gaststube noch Tische und Sessel stehen. Die hinter der Gastwirtschaft gelegene Brauerei steht nur noch zum Teil. Neben dem Gasthaus schließt ein weiteres stattliches Gebäude mit kleinem Turm an, in dem noch eine Landwirtschaft betrieben wird. Gegenüber der Straße befinden sich riesige Eiskeller. Das in der Nähe gelegene Bauernhaus Gugler ist im selben Baustil errichtet und besteht bei beiden Gebäuden Denkmalschutz.

Brauerei Langsteiner / heute Bräugasthof Mascher: Vorderweißenbach

Der Bräugasthof Mascher besitzt noch eine alt eingerichtete Gaststube mit dunklem abgetretenen Ladenboden. Die Decke ist bemalt ebenso wie die Türen. Der junge Wirt bedauert, daß über die 1908 stillgelegte Brauerei keine Unterlagen mehr aufliegen, da vor vielen Jahren ein Sturm das Dach abgedeckt hat. Er selbst sucht dringend einen Briefkopf und ersucht mich, diesbezüglich bei den Sammlervereinen nachzufragen. Das Bier kommt seit der Stillegung der Brauerei Hinterweissenbach von der Brauerei Schlägl, worüber sogar eine Urkunde in der Gaststube hängt. Angrenzend an das Gasthaus wird ein großer Neubau errichtet und soll dann leider die alte Gaststube geschlossen werden. Ein Stammgast weiß, daß in die Gaststube Gemeinderäumllichkeiten kommen sollen.

Brauerei Noppinger: Oberndorf bei Salzburg

1985 stillgelegt. Liegt am Salzachufer und ist mit dem Auto schlecht zu erreichen. Das Brauereigebäude steht noch, verfällt aber bereits sehr. Im Garten steht noch ein alter verrosteter Pritschenwagen und in einer verwachsenen Garage ein Bier-LKW, jeweils mit Noppinger Aufschriften. Beim Besuch der Stille Nacht Kapelle teilt uns eine einheimische Frau mit, daß im Jahr 1997 im Braugasthof ein uriges Pub betrieben wurde. Herr Noppinger habe großen Besitz und verlangt horrende Zinse, sodaß die Pächter 1998 nicht mehr geöffnet haben. Dasselbe gilt den Rösslwirt, auf dessen Fassade noch ein altes Noppinger Bierschild hängt. Der junge Noppinger führt ein Computergeschäft und interessiert sich nicht für Gaststätten. Die Einheimischen bedauern, daß das Brauereianwesen so verfällt.

Brauerei Franziska Gmachl: Berndorf bei Salzburg

1964 stillgelegt und Gebäude geschlilffen.

Brauerei Wendlberg, Josef Neumayr: Wendlberg Post Berndorf bei Salzburg.

Im ehemaligen Brauereigebäude wird heute ein Reiterhof betrieben. Laut einem Einheimischen dürfte es wieder ein Reiterstüberl geben.

Brauerei Iglhauser / Iglhauser Schloßbräu: Mattsee, Schloßbergweg 4

Kleines entzückendes Schloß am Mattsee mit fein renovierten Gasträumen laut trend Gastronomieführer. Die Brauerei wurde 1917 von der Brauerei Mattighofen übernommen. Andi Mathe hat anläßlich von Seminaren der Ersten Allgemeinen Versicherung bereits mehrmals im Schloß genächtigt und berichtet, daß die Zimmer trotz 4 Sterne sehr einfach und spartanisch sind. Der Altwirt betont selbst, daß er aus einem alten Adelsgeschlecht abstammt und es nicht notwendig hat, das Hotel zu betreiben. Er hält auch Vorträge über Essen und Trinken.

Bräugasthof Hallstatt: bis 1917 eine Brauerei

Alt Ischler Bräu: Unter diesem Namen wird in Bad Ischl, Kaltenbachstraße 6, ein Gasthof betrieben. In der Gaststube sind noch die alten Gewölbe vorhanden. Laut Brauereiverzeichnis gab es bis 1908 zwei Brauereien.

Brauhaus Königswiesen: Im "Wirtshaus am Platz" der Familie Aglas wurde bis 1911 die Brauerei Anton Pilz betrieben. Herr Aglas berichtet, daß er die Gaststätte langfristig von dem vorherigen Wirt Rudolf Derntl gepachtet hat. Im Nebenzimmer des Gasthauses ist die Legende des Brauhauses Königswiesen im Jahr 1971 an die Wand gemalt worden. Von der Brauerei ist so gut wie nichts erhalten. Gebraut wurde in 2 Kellergewölben, die leider vor Jahren zugeschüttet wurden. Josef Aglas betreibt nebenbei eine Landwirtschaft und hat bereits einmal überlegt, eine Gaststättenbrauerei anzuschaffen. Er ist auch Obmann der Wirtevereinigung des Bezirkes und hat in dieser Funktion bereits viele Gaststätten, darunter auch Gaststättenbrauereien aufgesucht. Derzeit wird bekömmliches Kaiser gezapft.

Brauerei Seyr St. Nikola:. Beim Besuch übergibt uns der Depositeur Seyr eine umfangreiche Chronik über die Brauerei.

Brauerei Seyr Perg: Das markante Brauhaus steht noch, während die hinteren Nebengebäude abgebrochen wurden. Gehörte einem Verwandten von St. Nikola. Im Objekt ist derzeit eine schlecht gehende Diskothek untergebracht.

Brauerei St. Florian: Die Brauerei wurde wegen anstehender größerer Renovierungen 1957 stillgelegt bzw. von der Brau AG übernommen. Nun seit 1980 Feuerwehrmuseum, in dem 2 alte Florianer Biertafeln aufgehängt sind.

Brauerei Lambach: In das Brauereigebäude wurden 1998 stilvoll Wohnungen eingebaut.

Brauerei Millstatt: Es ist noch das Bräustöckl vorhanden und angeschrieben.

Brauerei Lindinger Leonbach: zw. Sipachzell und Weißkirchen. 1878-1882

Lokal Zum Brauhaus: Hartberg. Laut Führer bis 1908 Brauerei Großschedl

Brauerei in Enns: Zufällig entdecke ich an einem alten Haus in der Ennser Innenstadt ein Tafel, wonach dort von 1475-1623 der alte Dechanthof und dannach bis 1918 ein Brauhaus untergebracht war. Eine Bewohnerin teilt mir mit, daß nur mehr einzelne Gebäudeteile auf eine Brauerei schließen lassen.

Leitnerbräu: Mondsee

Aus der ehemaligen Brauerei wurde Wirtshaus und Hotel. Laut BDM-Brauereiverzeichnis wurde bis 1913 eine Leitner-Brauerei betrieben.

Brauhaus in Übelbach: Nähe Graz

Familie Großauer betreibt einen Gasthof. Lt. BDM wurde das Brauhaus Übelbach von Karl Wiedemann bis 1908 betrieben.

Freilichtmuseum Großgmain: Die Dietershamer Landbrauerei aus Palting wurde 1999 abgetragen und im Freilichtmuseum original wieder aufgebaut. Die 12-hl Brauerei war 1889 bis 1900 in Betrieb.

Freiherrliche W. v. Thiemen-Adlerflycht`sche Bierbrauerei: nun Schloßtaverne Kirchsteiger in Katzenberg:

Brauerei Weyer Karl Adler: Laut Fritz Gedenktafel an Hausmauer. Nähe Weinstube.

Seidl Bräu: Steyr. Lt. Brauereiverzeichnis gab es von 1868 bis 1880 die Brauerei Johann Seidl. Am Haus ist heute noch die Brauerei erkennbar und wird Wieselburger ausgeschenkt. Geöffnet nur Mo-Fr.












präsentiert von Klaus Ehm(c)


 

 

Flag Counter

..

..

© 2015 präsentiert von Klaus Ehm

 © 1999 -2015 Powered by Ehmsammler

WebCounter

xxxxxxxx

Zugriffszähler gratis

counter